top of page

Wake up Boost - Deine multitalentierte Morgenroutine


"Ein Streicheln am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen."

Zitat von Deiner Trockenbürste.



Bild: ruhi rituals

Ein wahres Multitalent


Trockenbürsten hat viele Vorteile, insbesondere in der Follikelphase:

  1. Verbesserte Durchblutung: Trockenbürsten kann die Durchblutung des Körpers verbessern, was dazu beitragen kann, Schmerzen und Spannungen im Körper zu lindern. Eine bessere Durchblutung kann auch dazu beitragen, dass Nährstoffe und Sauerstoff effizienter im Körper transportiert werden.

  2. Lymphdrainage: Trockenbürsten kann auch helfen, den Lymphfluss im Körper zu verbessern, was dazu beitragen kann, Schadstoffe und Toxine aus dem Körper zu transportieren. Dies ist besonders wichtig während der Follikelphase, da der Körper in dieser Phase Schadstoffe und Giftstoffe aus dem Körper eliminieren muss.

  3. Entspannung: Trockenbürsten kann auch dazu beitragen, Stress und Anspannung im Körper zu reduzieren. Dies ist besonders wichtig im Rahmen des weiblichen Zyklus, da Stress das Hormonsystem negativ beeinflussen kann und zu Problemen im Zyklus führen kann.

  4. Dosha "Kapha" reduzieren: Aus Sicht des Ayurveda kann Trockenbürsten dazu beitragen, das Dosha "Kapha" zu reduzieren, das in der Follikelphase ansteigt. Das Kapha-Dosha ist für Schwere, Trägheit und Schleimbildung im Körper verantwortlich. Trockenbürsten kann dazu beitragen, dieses Dosha zu reduzieren und den Körper auf die nächste Phase des Zyklus vorzubereiten.

  5. Hormonelle Unterstützung: Trockenbürsten kann auch dazu beitragen, den Hormonhaushalt im Körper auszugleichen, indem es den Körper auf natürliche Weise entgiftet und das Hormonsystem unterstützt. Eine ausgewogene Hormonproduktion ist wichtig für einen gesunden weiblichen Zyklus.

  6. Wärmespender: Darüberhinaus kann es einem allgemeinen vorherrschenden Kältegefühl entgegenwirken und Erkältungen und Infektionskrankheiten vorbeugen.

Du brauchst:

Trockenbürste oder einen Rohseidenhandschuh.

Bei der Trockenbürste gibt es sehr unterschiedliche Borstenstärken. Wenn Deine Haut bisher keine Streicheinheiten gewohnt ist, beginne mit weichen Borsten.

Ich selbst bevorzuge inzwischen stärkere Borsten, da sich meine Haut daran gewöhnt hat und inzwischen ist es, als würde ich mich selbst wie ein Pferd striegeln, bereit für den Ausritt, um dann mit einem herzhaften Galopp in den Tag zu starten (Manchmal springe ich wirklich völlig energetisiert aus dem Badezimmer heraus...)


Bild: ruhi rituals


So geht's:

Beginne, Deine trockene und nicht eingecremte Haut mit der Bürste oder dem Handschuh von den Füßen mit langen streichenden Bewegungen und sanftem Druck nach oben zu streichen.

Beachte, immer in Herzrichtung zu massieren.

An Deinen Gelenken führst Du kreisende Bewegungen aus.

Auch Deinen Bauch massierst Du in kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn um den Nabel herum.

Pobacken, Rücken, Gesäß, sowie deine Extremitäten massierst Du in langen streichenden Bewegungen zum Herz hin aus.


Entzündliche Hautstellen oder Wunden bitte auslassen.


Na, spürst Du es schon kribbeln?

Deeper Level: Mach Dein eigenes Körperliebe Ritual daraus.



Wenn das Ritual für Dich ganz automatisch abläuft, lege ich Dir folgende Variante ans Herz:

Besonders schön ist es, das Trockenbürsten vor einem Spiegel zu machen und dabei Deinen Körper liebevoll zu betrachten. Du kannst dabei jeder Stelle, die Du massierst, danken, dass es sie gibt, dass sie Dir gewisse Dinge ermöglicht und dass Du sie, jetzt, in diesem Moment, ganz intensiv spüren darfst.


Ich freue mich, wenn auch Dich das Trockenbürsten ab jetzt begleitet!


Voller Energie,

Deine Selina





9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page